Berlin (dpa) - Aus Angst vor einer Pleite Griechenlands mit dramatischen Folgen für die Euro-Zone setzt die Bundesregierung Athen massiv unter Spardruck. Nach umstrittenen Äußerungen von Vizekanzler Philipp Rösler über eine mögliche Insolvenz hoch verschuldeter EU-Staaten sagte Kanzlerin Angela Merkel, Griechenland werde ohne Erfüllung der Sparvorgaben kein Geld mehr bekommen. Einen vom Koalitionspartner CSU als letztes Mittel geforderten Rauswurf Griechenlands aus der Euro-Zone lehnte Merkel ab. Finanzminister Wolfgang Schäuble ging am Abend im ZDF auf Distanz zu Rösler.