Frankfurt (SID) - Bundestrainerin Silvia Neid hat die erst 18 Jahre alte Luisa Wensing für das EM-Qualifikationsspiel der DFB-Frauen am 17. September (15.45 Uhr/ARD) gegen die Schweiz nachnominiert. Die Verteidigerin des FCR Duisburg rückt für Tabea Kemme ins Aufgebot, die wegen eines Muskelfaserrisses im Oberschenkel passen muss. Wensing ist die aktuell jüngste Spielerin im deutschen Team und nach Svenja Huth (1. FFC Frankfurt), Kathrin Längert und Julia Simic (beide Bayern München) der vierte Neuling.

Wensing hatte im Sommer bei der U 19-Europameisterschaft in Italien mit dem deutschen Nachwuchs den Titel gewonnen. Im Endspiel leitete sie mit dem ersten Treffer den 8:1-Triumph gegen Norwegen ein.