London (dpa) - Auch die libyschen Rebellen haben nach dem neuesten Bericht von Amnesty International Menschenrechtsverletzungen begangen. Wie die BBC berichtete, wurden die meisten Menschenrechtsverletzungen jedoch von Kräften begangen, die loyal zum langjährigen Machthaber Muammar al-Gaddafi standen. Das schließe Angriffe auf Zivilisten, das Verschwinden von Gegnern, willkürliche Festnahmen und Folter ein - Gräueltaten, die Kriegsverbrechen gleichkommen könnten. Amnesty forderte den Übergangsrat auf, Schritte zu ergreifen, um Übergriffe zu verhindern.