Peking (dpa) - Die chinesische Regierung hat den Versuch des Gaddafi-Regimes bestätigt, sich in den letzten Wochen noch Waffen in China zu besorgen. Eine Sprecherin des Außenministeriums sagte in Peking, dass die Regierung nicht darüber informiert worden sei. Es seien auch keine Verträge unterzeichnet und keine Waffen geliefert worden. China befolge die UN-Sanktionen und das Waffenembargo. Zuvor hatten die kanadische Zeitung «The Globe and Mail» und die «New York Times» berichtet, libysche Unterhändler hätten Panzer, Raketenwerfer und Munition im Wert von 200 Millionen Dollar kaufen wollen.