Berlin (dpa) - Günther Jauch und die ARD planen zunächst ihre Zusammenarbeit auf eine Dauer von drei Jahren. Das sagte der 55- jährige Moderator, der am kommenden Sonntag (21.45 Uhr) mit seinem neuen Polittalk «Günther Jauch» beginnt, am Montag in Berlin.

Er brauche zehn, 20 oder 30 Ausgaben Zeit, um am Konzept zu feilen. Es werde eine «Evolution, aber keine Revolution» geben. Thema der ersten Ausgabe ist voraussichtlich der zehnte Jahrestag der Anschläge vom 11. September in den USA. Die Sendung wird live aus dem Gasometer in Berlin ausgestrahlt.

Jauch-Produktionsfirma