Merkel erhöht Druck auf Griechenland

Berlin (dpa) - Aus Angst vor einer Pleite Griechenlands mit dramatischen Folgen für die Euro-Zone setzt die Bundesregierung Athen massiv unter Spardruck. Nach umstrittenen Äußerungen von Vizekanzler Philipp Rösler über eine mögliche Insolvenz hoch verschuldeter EU-Staaten bekräftigte Kanzlerin Angela Merkel, Griechenland werde ohne Erfüllung der Sparvorgaben kein Geld mehr bekommen. Einen vom Koalitionspartner CSU als letztes Mittel geforderten Rauswurf Griechenlands aus der Euro-Zone lehnt Merkel aber ab.

Entwarnung nach Akw-Unfall in Frankreich

Köln (dpa) - Nach dem Unfall in der südfranzösischen Atomanlage Marcoule gibt es offenbar keinen Austritt von Radioaktivität. Es sei außerhalb der Anlage bisher keine Freisetzung von Radioaktivität gemessen worden, sagte der Sprecher der Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit, Sven Dokter. Ein Mensch war bei dem Unfall ums Leben gekommen. Ein Ofen, wo schwach- und mittel radioaktives Material verbrannt wird, war explodiert. Es gebe keine Schäden, auch Fenster seien wohl nicht zerstört worden, so Dokter. Zum Zeitpunkt der Explosion sei nur schwach radioaktives Material verbrannt worden.

US-Präsident Obama legt Gesetzespaket zum Jobaufbau vor

Washington (dpa) - Wenige Tage nach Vorstellung seines Programmes zur Bekämpfung der Arbeitslosigkeit hat US-Präsident Barack Obama einen Gesetzentwurf vorgelegt. Den Kongress rief er im Rosengarten des Weißen Hauses auf, die Vorlage umgehend zu verabschieden. Kernpunkte des 450 Milliarden Dollar schweren Programmes sind eine massive Senkung der Sozialabgaben für Arbeitnehmer und Firmen. Neueinstellungen sollen mit Steuererleichterungen belohnt werden. 140 Milliarden Dollar sollen außerdem in Infrastrukturmaßnahmen fließen.

UN: Mindestens 2600 Tote in Syrien