Prag (Tschechien) (SID) - Die deutschen Volleyballer sind bei der Europameisterschaft in Österreich und Tschechien kläglich gescheitert und müssen bereits nach der Vorrunde die Heimreise antreten. Die Mannschaft von Bundestrainer Raúl Lozano verlor auch gegen Bulgarien in Prag mit 1:3 (16:25, 27:25, 24:26, 23:25) und schied ohne Sieg und Punktgewinn aus dem Turnier aus. Zuvor gab es gegen Titelverteidiger Polen (1:3) und die Slowakei (1:3) bereits zwei klare Niederlagen.

Als Letzter der Gruppe D blieb das Team des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) weit hinter den Erwartungen zurück und verpasste die angestrebte erste EM-Medaille der Geschichte nach weitestgehend schwachen Vorstellungen ganz deutlich. Zwar kämpfte die Mannschaft vor 3500 Zuschauern im letzten Spiel verbissen, doch leistete sie sich zu viele einfache Fehler.

Das frühe Ausscheiden hat auch Einfluss auf die Qualifikation für die Olympischen Spiele 2012 in London. Die DVV-Männer müsssen nun an einem Vor-Qualifikationsturnier vom 22. bis 27. November teilnehmen und werden den zehnten Platz der Weltrangliste wohl an Frankreich verlieren. Die letzte Qualifikationsmöglichkeit besteht im Juni 2012 bei einem Viernationenturnier in Berlin.