New York (SID) - Erst blieb er sekundenlang wie versteinert auf seinem Stuhl sitzen, dann sackte Rafael Nadal plötzlich zusammen und ließ sich auf den Boden fallen. Der French-Open-Sieger hat während der Pressekonferenz nach seinem Achtelfinaleinzug bei den US Open für eine echte Schrecksekunde gesorgt. Helfer eilten herbei, die Journalisten mussten den Raum verlassen, das Licht wurde gedimmt. Das Rätselraten ging los.

Auf den Bildschirmen waren nur noch Nadals Beine zu sehen, die von einem Betreuer in die Höhe gehalten wurden. In Trauben standen die Medienvertreter vor den TV-Geräten. Kreislaufkollaps? Ohnmacht? Krämpfe? Das babylonische Sprachenwirrwarr erreichte ungeahnte Ausmaße.

Nach knapp zehn Minuten stand Nadal dann wieder auf, lächelte kurz und kündigte ganz staatsmännisch eine offizielle Stellungnahme an. Als die Journalisten zurück in den Raum eilten, stand der Spanier vor dem Tisch und ließ die Erklärung für seinen ungewöhnlichen Abgang auf dem Fuße folgen: "Ich hatte nur Krämpfe, das war alles. Aber es war einfach schmerzhaft." Den spanischen Teil der PK setzte Nadal dann lieber stehend fort. Bestens gelaunt. Und ganz unverkrampft.