Berlin/Schwerin (dpa) - Die Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern hat mehrere Trends bestätigt: SPD und Grüne sind im Aufwind, die Union muss weitere Verluste verkraften. Die tiefe Krise der FDP erhöht den Druck auf Parteichef Rösler. In vier Landtagen ist sie nicht mehr vertreten.