Frankfurt/Main (dpa) - Nach deutlichen Verlusten am Vortag hat sich der deutsche Aktienmarkt zur Wochenmitte wieder erholt. Der Dax legte im frühen Handel um 1,26 Prozent auf 5282 Punkte zu.

Am Vortag hatte der Leitindex zunächst seine kompletten Gewinne aus der Vorwoche abgegeben und war in der Spitze um fast 4,7 Prozent abgerutscht. In der letzten Stunde des Xetra-Handels dann dämmte er seine Verluste auf knapp drei Prozent ein.

Damit knüpfte der Dax an das Auf und Ab der vergangenen vier Wochen mit großen Ausschlägen in beide Richtungen an. Der MDax gewann am Mittwochmorgen 0,72 Prozent auf 7839 Punkte und der TecDax stieg um 0,99 Prozent auf 632 Punkte.

Als Stütze erwiesen sich die Vorgaben der Wall Street: Der Dow Jones Industrial konnte sich wieder deutlich in die Gewinnzone zurückkämpfen, nachdem er den tiefsten Stand seit September 2009 erreicht hatte. Händler begründeten die positive Marktentwicklung auch mit der erneuten Hoffnung, dass sich Europa endlich zu koordinierten Schritten zur Lösung der Schuldenkrise durchringen werde.

Im Fokus standen abermals die Banken, zumal Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) aktuell vor einer europäischen Bankenkrise gewarnt hat. Gehörten die Bankentitel am Vortag aber über weite Strecken noch zu den schwächsten Papieren, zogen sie aktuell den Dax nach oben: So kletterten die Aktien der Deutschen Bank als bester Wert um 5,26 Prozent auf 25,93 Euro, die der Commerzbank stiegen um 3,73 Prozent auf 1,75 Euro.