London (SID) - In England ist die Pokalbegegnung zwischen dem Fußball-Drittligisten Tranmere Rovers und dem Viertligisten Accrington Stanley nach einer Kopfverletzung des walisischen U21-Nationalspielers Tom Bender abgebrochen worden. Der Verteidiger in Diensten Accringtons zog sich bei einem heftigen Zusammenstoß mit seinem eigenen Torhüter nach Angaben seines Vereins aber "nur" eine schwere Gehirnerschütterung zu.

Bender, der nach dem Unglück regungslos auf dem Boden lag, musste auf dem Platz mehr als 30 Minuten behandelt werden und erlangte erst auf dem Weg ins Krankenhaus wieder das Bewusstsein. "Beide Teams haben die Schwere der Verletzung sofort erkannt und fühlten sich nicht in der Lage, weiterzuspielen", sagte Accringtons Teammanager John Coleman.

"Der Physiotherapeut sagte, dass es beängstigend war. Sie wollten ihn nicht bewegen und mussten auf den Krankenwagen warten", erklärte Coleman weiter: "Aber er ist mittlerweile in einem stabilen Zustand."