Kiew (dpa) - Mit einer farbenfrohen Show ist acht Monate vor Beginn der Fußball-EM in der ukrainischen Hauptstadt Kiew das Stadion für das EM-Finale eröffnet worden.

«Wir sind bereit für die EURO 2012 und freuen uns, im nächsten Jahr Gäste aus aller Welt zu diesem Fest einladen zu können», sagte Staatspräsident Viktor Janukowitsch vor etwa 58 000 Zuschauern. Bei der rund dreistündigen Gala am Samstagabend wirbelte auch Pop-Star Shakira über die Bühne. Zum ersten Spiel in der Arena empfängt die Ukraine am 11. November die deutsche Nationalmannschaft. In dem Olympiastadion wird am 1. Juli 2012 das EM-Finale ausgetragen.

Nach Sonnenuntergang in Kiew tauchten Scheinwerfer die Arena in die ukrainischen Nationalfarben Blau und Gelb. Vor rund 1000 Ehrengästen, darunter Boxweltmeister und Landespolitiker Vitali Klitschko, spielten Komparsen in Kostümen Teile der Geschichte der früheren Sowjetrepublik nach. «Heute wollen alle für einen Moment die Alltagssorgen vergessen», sagte Janukowitsch-Sprecherin Darka Chepak der Nachrichtenagentur dpa. An der Gestaltung der Arena waren auch deutsche Firmen beteiligt. Die dreijährigen Bauarbeiten kosteten aktuellen Medienangaben zufolge rund 580 Millionen Euro. Die EM beginnt am 8. Juni 2012, Co-Gastgeber ist Polen.

Für die Eröffnungsshow hatte die Regierung Gratistickets verteilt. Zahlreiche Besucher waren bereits am späten Nachmittag gekommen, viele mit Familie. «Mir gefällt die zentrale Lage und die Aussicht, dass es hier auch Konzerte geben wird», sagte die IT-Managerin Alexandra (24). Am Rande der Gala protestierten Aktivistinnen der Organisation Femen gegen Prostitution während der EURO 2012. Eine Schrecksekunde gab es, als Leuchtraketen ein Banner entflammten. Das Feuer konnte aber schnell gelöscht werden.

Die ukrainischen EM-Stadien in Charkow und Donezk waren bereits eröffnet worden. Als letzte EURO-Arena der früheren Sowjetrepublik wird im November die Spielstätte in Lemberg freigegeben.

Clip von der Eröffnungsfeier