Berlin (dpa) - SPD und Grüne lehnen die Vorschläge von Bundesfamilienministerin Kristina Schröder zum geplanten Betreuungsgeld ab. SPD-Vize Manuela Schwesig sagte, Schröder solle endlich einsehen, dass das Betreuungsgeld - egal wie es aussieht - der falsche Weg sei. Katja Dörner von den Grünen sagte, das Betreuungsgeld bleibe eine unsinnige Maßnahme. Schröder hatte sich in der «Bild am Sonntag» dafür ausgesprochen, die Leistung nur 12 Monate lang auszuzahlen, statt wie bisher diskutiert 24 Monate.