New York (dpa) - Ein halbes Jahr nach ihrem Tod wird Elizabeth Taylor noch einmal Star einer Auktion in New York: Christie's will am 8. November «Silver Liz» von Andy Warhol (1928-1987) zur Versteigerung bringen.

Das Auktionshaus erhofft sich 17 Millionen Dollar (etwa 12,7 Millionen Euro) für das 1963 entstandene Werk. Das etwa ein mal ein Meter große Bild aus der legendären «Liz»-Serie des Pop-Art-Künstlers zeigt das Porträt der jungen Schauspielerin.

Außer etwas blau über einem Auge besteht es nur aus dem Schwarz der Haare, Rosa und Rot für Haut und Lippen und dem silbernen Hintergrund. Zuletzt war im Mai in New York das ganz ähnliche «Liz #5» versteigert worden. Es brachte bei Phillips de Pury stattliche 27 Millionen Dollar.

Auf deutlich mehr wird «I Can See the Whole Room... and There's Nobody in It!» geschätzt. Das Bild von Roy Lichtenstein (1923-1997) entstand 1961 und soll bis zu 45 Millionen Dollar bringen - das wäre ein neuer Rekord für einen Lichtenstein. Es zeigt in dessen typischem Comic-Stil einen Mann, der durch ein Guckloch schaut und genau diesen Satz sagt: «Ich kann den ganzen Raum sehen... und da ist niemand drin.» Das Bild gilt als ein Meilenstein der Pop-Art.

Von Warhol sollen noch ein paar seiner berühmten Suppendosen verkauft werden. «Four Campbell's Soup Cans» - vier Dosen mit Nudelsuppe, die «Beef Noodle» davon geöffnet - ist von 1962 und soll zehn Millionen Dollar bringen.

Auf die gleiche Summe wird Gerhard Richters «Frau Niepenberg» geschätzt. Das knapp 1,40 Meter hohe Bild von Ende 1965 zeigt die unscharfe Fotografie einer Frau mit Kopftuch - tatsächlich ist das Bild natürlich gemalt und kein Foto, sondern Öl auf Leinwand.

Cristie's-Kalender