Dortmund (dpa) - Die FDP-Spitze hält eine Umschuldung Griechenlands für notwendig. «Griechenland ist nicht wettbewerbsfähig», sagte Fraktionschef Rainer Brüderle bei der zweiten FDP-Regionalkonferenz am Sonntag in Dortmund. «Es wird der Punkt X kommen, wo Griechenland umschulden muss.»

Parteichef Philipp Rösler bezeichnete den Weg als «Resolvenz». Es gehe aber nicht darum, dass ein Land einfach unter einem anderem Namen wieder aufmache. Die Rettungsschirme seien ein erster Schritt eines Resolvenzverfahrens.

Brüderle und Rösler forderten Wege zu neuer Stabilität, wie sie bei der deutschen Kommunalaufsicht beschritten würden. Überschuldete Städte und Gemeinden erhielten einen Schuldenkommissar vom Land, und zwar solange, bis die Lage wieder im Griff sei. Solche Voraussetzungen mit klaren Sanktionsmöglichkeiten müssten auch in der EU geschaffen werden. Rösler brachte den Begriff eines europäischen «Resolvenzverwalters» ins Spiel.