Catania (SID) - Die deutschen Säbelherren sind erfolgreich in die Fecht-WM in Catania gestartet und geschlossen ins Hauptfeld am Dienstag eingezogen. Neben dem bereits gesetzten Vize-Weltmeister Nicolas Limbach qualifizierten sich der EM-Dritte Max Hartung (5:1 Siege/beide Dormagen) und der Tauberbischofsheimer Björn Hübner (6:0) direkt für die Runde der besten 64. Benedikt Wagner aus Dormagen (4:2) ist nach dem 15:8-Erfolg gegen den Kasachen Jeraly Tilenschijew in der Zwischenrunde ebenfalls weiter im Wettbewerb.

Getrübt wurde die Freude jedoch von dem weiteren Weg der deutschen Fechter. Am Dienstag kommt es in der ersten Runde zum deutschen Duell zwischen Hübner und Wagner, Limbach und Hartung treffen höchstwahrscheinlich in der zweiten Runde aufeinander.

Bei der bis zum 16. Oktober dauernden WM gehen insgesamt 937 Fechter aus 113 Nationen an den Start. Das 24-köpfige deutsche Aufgebot wird angeführt von den Olympiasiegern Britta Heidemann (Degen/Leverkusen) und Benjamin Kleibrink (Florett/Tauberbischofsheim) sowie dem viermaligen Weltmeister und einzigen deutschen Titelverteidiger Peter Joppich (Florett/Koblenz).