Warschau (dpa) - Ruhiger Auftakt der Parlamentswahlen in Polen: Die meisten der mehr als 30 Millionen Wahlberechtigten hatten es bei Öffnung der Wahllokale am Sonntagmorgen nicht eilig.

In den ersten beiden Stunden gingen nach Angaben der Staatlichen Wahlkommission nur 2,8 Prozent der Wahlberechtigten zur Wahl, um über die 460 Abgeordneten des neuen Parlaments zu entscheiden. Die Wahllokale schließen um 21.00 Uhr.

Im westpolnischen Gorzow Wielkopolski kam es zu einer mehrstündigen Verzögerung bei der Abstimmung in einem der Wahllokale, weil ein verdächtiges Paket gefunden wurde, das möglicherweise Sprengstoff enthielt. Am Vormittag war noch nicht bekannt, ob es sich um eine Attrappe handelte.

Letzte Umfrageergebnisse vor der Wahl sahen die regierende liberalkonservative Bürgerplattform (PO) von Ministerpräsident Donald Tusk vorn. Es wird jedoch eine knappe Entscheidung erwartet. Damit kann auch noch der nationalkonservative Oppositionsführer Jaroslaw Kaczynski mit einem Wahlsieg rechnen. Mit Spannung wird auch das Abschneiden einer neu gegründeten Protestpartei erwartet, die Umfragen zufolge drittstärkste Partei im neuen Parlament werden könnte.

Webseite Wahlkommission - polnisch