München (dpa) - Vor dem Koalitionsgipfel am Freitag hat die CSU ihre Forderung nach Steuersenkungen, einem Betreuungsgeld und Einführung einer PKW-Maut auf Autobahnen bekräftigt. CSU-Chef Horst Seehofer verwies vor einer Sitzung des CSU-Vorstands in München auf den Beschluss der Koalitionsspitzen vom Sommer. Darin heißt es, kleinere und mittlere Einkommen sollen zum 1. Januar 2013 steuerlich entlastet und die sogenannte kalte Progression gemindert werden. Auch von der Forderung nach einem Betreuungsgeld für Eltern, die ihre Kinder zu Hause erziehen, will die CSU nicht abrücken.