Pristina/Belgrad (dpa) - Die internationale Schutztruppe KFOR hat am Donnerstag mit der Räumung serbischer Barrikaden in Nordkosovo begonnen. Am frühen Morgen räumten Soldaten einen von drei schweren Lastwagen beim Dorf Jagnjenica westlich von Mitrovica von der Straße. Zuvor waren die Bewacher der Straßensperre mit Tränengas vertrieben worden. Auch im nahe gelegenen Zupce erschien ein KFOR-Konvoi vor den Blockaden aus Baumstämmen, ohne jedoch einzugreifen.

Zahlreiche Serben hatten sich in der Nähe der Blockaden auf der Straße niedergelassen, um die Räumung der Straßensperren zu verhindern. Sie sangen patriotische Lieder und lehnten die von der KFOR verlangte Freigabe der Straße ab. Ziel der KFOR-Aktion ist die freie Zufahrt zum Grenzübergang Brnjak nach Serbien. Die Serben hatten vor einem Monat knapp 20 Straßensperren errichtet, um den Abzug von Zöllnern und Grenzern der albanisch dominierten Kosovo-Regierung in Brnjak und im benachbarten Jarinje zu erzwingen.