Los Angeles (dpa) - Mit viel Action hat das Fantasy-Epos «Krieg der Götter 3D» am Wochenende die Spitze der nordamerikanischen Kino-Charts eingenommen.

Der Film des indischen Regisseurs Tarsem Singh («The Cell») mit den Schauspielern Henry Cavill und Mickey Rourke spielte nach ersten Studioschätzungen bei seinem Debüt 32 Millionen Dollar (etwa 23 Millionen Euro) ein. Das gute Ergebnis der ersten drei Spieltage habe die Branche überrascht, berichtete das Filmblatt «Variety». Cavill als Krieger Theseus, der gegen König Hyperion (Rourke) kämpft, schlägt seit Freitag auch in den deutschen Kinos zu.

Die Adam-Sandler-Komödie «Jack und Jill» startete in den USA mit 26 Millionen Dollar auf dem zweiten Platz, knapp vor «Der Gestiefelte Kater». Der Animations-Hit mit der Stimme von Antonio Banderas verbuchte an seinem dritten Wochenende immerhin noch 25,5 Millionen Dollar. Damit kletterten die bisherigen Einnahmen schon auf über 108 Millionen Dollar. Bei der Endauszählung zu Wochenbeginn könnte der Kater die Geschwister-Komödie «Jack und Jill» auch noch schlagen. Darin mimt Sandler mit Perücke gleich beide Zwillinge, den gut situierten Jack in L.A. und seine ausgeflippte Schwester Jill in New York. Ab Ende Januar können auch die deutschen Kinogänger mitlachen.

Die seit vergangener Woche laufende Gangsterkomödie «Aushilfsgangster» mit Eddie Murphy schaffte mit gut 13 Millionen Dollar den vierten Platz. Als dritter Neueinsteiger musste sich Clint Eastwoods Drama «J. Edgar» mit dem fünften Rang begnügen. Der Film über den umstrittenen FBI-Gründer J. Edgar Hoover, gespielt von Leonardo DiCaprio, nahm 11,5 Millionen Dollar ein.

Der als Oscar-Anwärter gehandelte Streifen war in einer kleineren Zahl von Kinos angelaufen. Für die Verwandlung in den alternden Hoover musste DiCaprio vor jedem Drehtag viele Stunden in der Maske verbringen. Ab Mitte Februar ist das Biopic auch in Deutschland zu sehen.