Ronaldo gegen Dzeko unter Siegzwang (Portugal - Bosnien)

Lissabon (dpa) - Cristiano Ronaldo steht mit dem Rücken zur Wand. Der schillernde Fußballstar muss mit Portugal am Dienstag im Playoff-Rückspiel gegen Bosnien-Herzegowina unbedingt gewinnen, um auf den letzten Drücker das Ticket für die EM 2012 zu buchen. Im Lissabonner Estadio da Luz wird nach dem 0:0 im Hinspiel ein volles Haus mit 60 000 Zuschauern erwartet. «Wir werden gewinnen», versprach Ronaldo. Die Gäste um den Ex-Wolfsburger Edin Dzeko sind ebenfalls optimistisch und bereit für die große Überraschung. «Wir sind zuversichtlich. Ich glaube, ein Tor wird uns schon zum Weiterkommen reichen», sagte Bosniens Spielmacher Miralem Pjanic vom AS Rom.

Tschechen erwarten hitzige Atmosphäre (Montenegro - Tschechien)

Prag (dpa) - Nach ihrem 2:0-Hinspielsieg gegen Außenseiter Montenegro gehen die Tschechen als klare Favoriten ins zweite Playoff-Duell. Doch Trainer Michal Bilek warnte seine Mannschaft vor Übermut: «Es wäre eine Schande, jetzt die Chance auf die fünfte EM-Teilnahme in Serie zu verspielen.» Montenegros Trainer Branko Brnovic glaubt daran, dass seine Elf in Podgorica mit einem 3:0 das Blatt noch wenden kann. Geht es nach Tschechiens Torhüter Petr Cech, der nach einem Nasenbeinbruch eine Spezialmaske tragen muss, wird daraus nichts: «Wir wollen nicht nur verteidigen, sondern auch ein Tor schießen», sagte Cech.

Trapattoni ist noch skeptisch (Irland - Estland)

Dublin (dpa) - In Dublin laufen nach Irlands deutlichem 4:0-Erfolg im Hinspiel gegen Estland schon seit Freitag die Vorbereitungen auf die große Qualifikationsparty zur Fußball-EM 2012. Irlands italienischer Nationaltrainer Giovanni Trapattoni warnt indes beharrlich vor den Esten: «Wir sind sehr nahe an der Qualifikation dran», erklärte der frühere Bundesligatrainer des FC Bayern München und des VfB Stuttgart, «aber wir dürfen nichts überstürzen und müssen den Gegner respektieren». Der 72-Jährige kann am Dienstag wieder auf seinen Abwehr-Routinier John O'Shea vom englischen Premier-League-Club FC Sunderland bauen. Der Einsatz von Außenstürmer Damien Duff vom FC Fulham ist nach einer Rippenverletzung fraglich.

Türken haben sich schon fast aufgegeben (Kroatien - Türkei)

Istanbul (dpa) - Nach der bitteren 0:3-Niederlage im Hinspiel gegen Kroatien liegt die türkische Fußballwelt am Boden. Fans, Medien und der angezählte Trainer Guus Hiddink haben die Hoffnungen auf ein Fußball-Wunder weitgehend aufgegeben. Der Traum von der EM-Teilnahme, für den der niederländische Coach einen Millionenvertrag bekommen hatte, scheint geplatzt. Noch am Dienstag soll es ein Gespräch zwischen Hiddink und dem Türkischen Verband (TFF) geben. Eine weitere Niederlage am Dienstag in Zagreb dürfte Hiddinks Aus besiegeln. Bisher halten sich beide Seiten aber bedeckt, denn es geht dabei auch um Hiddinks Ansprüche auf eine zweistellige Millionensumme.