Magdeburg (dpa) - Im Skandal um dioxinbelastetes Tierfutter in Sachsen-Anhalt hat das Zuckerunternehmen nach eigener Aussage die Ursache gefunden. Weitere Angaben machte die Firma zunächst nicht. Es seien bereits Gegenmaßnahmen ergriffen worden und die Grenzwerte würden nun wieder eingehalten. Es liefen noch Abstimmungen mit den Behörden. Gestern hatte das Magdeburger Agrarministerium mitgeteilt, dass das Werk bis zur Klärung der Ursache kein Tierfutter mehr ausliefern dürfe.