Heidelberg (dpa) - Wer es im Winter in seiner Wohnung wohlig warm haben will, muss dafür bei vielen Anbietern bald tiefer in die Tasche greifen. Das Internetvergleichsportal Verivox rechnet zum Jahreswechsel mit einem Anstieg der Gaspreise um durchschnittlich acht Prozent.

Für einen Durchschnittshaushalt mit einem Verbrauch von 20 000 kWh habe das Mehrkosten von 112 Euro pro Jahr zur Folge, teilte das Portal in Heidelberg mit. Der Hauptgrund dafür sei der gestiegene Ölpreis, an den auch der Preis für Gas gekoppelt ist.

Für Stromkunden wird es dafür wohl nicht ganz so dicke kommen. Dort rechnet Verivox nur noch mit einer Preiserhöhung um durchschnittlich drei Prozent zum Jahreswechsel. Vor einem Monat war das Portal noch von einem Anstieg um vier Prozent ausgegangen.