Köln (SID) - Volker Finke, Sportdirektor des Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln, hat alle Spekulationen um die Zukunft von Nationalspieler Lukas Podolski "ins Reich der vorweihnachtlichen Phantasiewelt" verwiesen. "Wir haben kein Interesse, ihn im Winter abzugeben", sagte Finke. Zuletzt war Podolski, dessen Vertrag mit dem FC noch bis zum 31. Juni 2013 gilt, mit dem italienischen Erstligisten Lazio Rom in Verbindung gebracht worden.

"Weil die Vertragssituation so ist, müssen wir sehen, dass wir ab Weihnachten Gespräche führen. Dann haben wir uns hoffentlich vor Beginn seines letzten Vertragsjahres geeinigt", sagte Finke.

Der 95-malige Nationalspieler Podolski hatte nach dem Rücktritt des FC-Präsidenten Wolfgang Overath erklärt: "Es ist ein Schock, aber es muss weiter nach vorne gehen. Ich habe immer betont, dass ich die Entscheidung nicht von einzelnen Personen abhängig mache."

Auch Finke hatte sich zuerst "sortieren" müssen, ist sich mittlerweile jedoch sicher, "dass es möglich ist, den Fokus auf den Fußball zu richten". Die Mannschaft, die nach zwölf Spieltagen unter Trainer Ståle Solbakken 16 Punkte gesammelt hat, sieht Finke von den Diskussionen im Verein nicht beeinträchtigt: "Der operative Bereich mit seinen Tagesabläufen ist nicht durch den Vorstand geprägt worden."