Hamburg (SID) - Schlechte Nachrichten für den Fußball-Bundesligisten Hamburger SV: Vor dem Spiel am Sonntag (17.30 Uhr/Sky und Liga total!) gegen 1899 Hoffenheim fällt Stürmer Mladen Petric aus. "Bei ihm wird es noch nicht für einen Einsatz langen", sagte HSV-Trainer Thorsten Fink. Petric laboriert noch an den Folgen eines Muskelfaserrisses in der linken Wade, den er sich Ende Oktober im Training zugezogen hatte, und konnte am Donnerstag nicht am Mannschaftstraining teilnehmen. Für ihn wird wohl der Schwede Marcus Berg in der Anfangsformation stehen.

Dennoch gehen die Hamburger, die unter Fink in drei Bundesliga-Partien noch keinen Sieg, aber drei Unentschieden erzielen konnten, mit breiter Brust in das Spiel gegen Hoffenheim.

"Wir haben im Spiel gegen Leverkusen viel Selbstvertrauen gesammelt. Das sollten wir mitnehmen fürs Wochenende", sagte Fink in Anspielung auf das 2:2 in Leverkusen, bei dem der HSV einen 0:2-Rückstand wettmachte. "Hoffenheim hat gute und vor allem schnelle Einzelspieler mit Obasi, Mlapa, Ibisevic und Babel. Aber sie sind nicht im absoluten Hoch, deswegen rechnen wir uns etwas aus", sagte Fink.

Forsche Töne schlägt auch der wiedergenesene Ivo Ilicevic an. "Ich habe keinen Bezug zu Hoffenheim", sagte der 25 Jahre alte Mittelfeldspieler: "Von daher wäre es mir recht, wenn wir die aus dem Stadion schießen".

Neben dem Kroaten ist beim HSV auch Verteidiger Jeffrey Bruma nach seinem Muskelfaserriss wieder einsatzbereit.

Hinweis für die Redaktionen:

Der SID bietet zur Pressekonferenz des Hamburger SV vor dem Spiel gegen Hoffenheim auch Videomaterial mit O-Tönen von Trainer Thorsten Fink und Mittelfeldspieler Ivo Ilicevic an. Bei Interesse wenden sie sich bitte an 0221/99880200.