Berlin (dpa) - Neonazis kommen in Deutschland ganz legal über Schützenvereine und den Reservistenverband der Bundeswehr an Waffen. Sie können dort auch schießen üben, wie das ARD-Magazin «Monitor» berichtet. Gegen den bekennenden Rechtsextremisten Thomas B. laufe zum Beispiel ein Ermittlungsverfahren wegen der Vorbereitung eines Sprengstoffanschlags und illegalen Waffenbesitzes. Der Mann sei aber immer noch Mitglied im Schützenverein und habe eine Waffenbesitzkarte.