Berlin (dpa) - Auf die Bahnstrecke Berlin-Hamburg ist ein Brandanschlag verübt worden - gut 60 Kilometer vom niedersächsischen Gorleben entfernt. Ein Zusammenhang mit dem Castortransport sei nicht auszuschließen, hieß es von der Polizei in Potsdam. Der Verkehr auf der ICE-Strecke war gestört, wurde aber nicht eingestellt. Gegen 4.30 Uhr hatten Unbekannte bei Karstädt Benzin in einen Kabelkanal neben der Bahnstrecke gegossen und angezündet. Bislang gibt es laut Polizei noch keine Hinweise, wer für den Anschlag verantwortlich ist.