Warschau (SID) - Die polnische Regierung wird für die Sicherheit bei der Fußball-Europameisterschaft 2012 im eigenen Land massiv investieren. "Wir bekommen in diesem Jahr mehr als 100 Millionen Zloty (umgerechnet 30 Millionen Euro) von der Regierung und wir werden alles in die Sicherheitsmaßnahmen zur Euro stecken", sagte Polizeisprecher Mariusz Sokolowski.

Die Mittel werden vorrangig zur Finanzierung neuer und besserer Ausrüstung für die Polizisten verwendet. "Hoffen wir, dass wir diese nicht benutzen müssen", so Sokolowski. Zudem trainiere die Polizei seit Monaten für den Ernstfall, beispielsweise eine Geiselnahme im Stadion oder einem Hotel. Zusätzlich werden Spezialeinheiten bereitstehen, die die Polizei jederzeit unterstützen können.

Polen korrigierte derweil die Zahl der erwarteten Besucher für Spiele in Warschau, Breslau, Danzig und Posen nach unten, was aber auf die finanzielle Planung kaum Einfluss haben soll: "Ich hoffe immer noch, dass wir durch die Fans mehrere hundert Millionen Zlotys zusätzlicher Einnahmen zur Verfügung haben werden", sagte Marcin Herra vom polnischen Organisationskomitee.