London (SID) - Großbritannien wird für die Olympischen Spiele 2012 in London die größten Sicherheitsmaßnahmen in Friedenszeiten aufbieten - und dafür entsprechend bezahlen. Das im Vorfeld veranschlagte Budget wird auf mehr als umgerechnet 1,75 Milliarden Euro verdoppelt, insgesamt werden 23.700 Sicherheitskräfte, Soldaten und Freiwillige für den reibungslosen Ablauf der Paralympics und Olympischen Spiele sorgen.

Die ursprünglich geplante Personenstärke von 10.000 sei vor dem endgültigen Ablaufplan und Design der Wettkampfstätten festgelegt worden, sagte Sportminister Hugh Robertson. "Die Situation ist schwammig, das macht die Planung manchmal schwierig", erklärte Robertson die Kostenexplosion.

Allein für die Sicherheitskräfte in den Wettkampfstätten werden anstatt 330 nun 645 Millionen Euro veranschlagt. Außerhalb der Stadien kosten die Sicherheitsmaßnahmen 553 Millionen Euro. "Das ist der Betrag, der unserer Ansicht nach absolut notwendig ist, um sichere Spiele zu liefern", sagte Robertson.