Pittsburgh (SID) - Die medizinische Odyssee von Eishockey-Superstar Sidney Crosby geht weiter. Wie sein NHL-Klub Pittsburgh Penguins mitteilte, hat sich der 24-jährige Kanadier nun in Kalifornien von einem neurologischen Wirbelsäulen-Spezialisten untersuchen lassen. In der vergangenen Woche hatte der Penguins-Kapitän, der weiterhin an den Folgen zweier Gehirnerschütterungen leidet, bereits einen Chiropraktiker aufgesucht.

"Sidney besucht auf dem Weg zu seiner Genesung einige der Top-Spezialisten des Landes", sagte Penguins-Boss Ray Shero in einer Presseerklärung. Crosby, der im Olympiafinale gegen die USA den "goldenen" Treffer für Kanada erzielt hatte, trainierte vor zwei Wochen nach fünfwöchiger Zwangspause erstmals wieder mit seinen Teamkollegen. Nun hofft der Stürmer der Penguins, die sich am Sonntag in Abwesenheit von Crosby gegen die Washington Capitals mit 4:3 nach Verlängerung durchsetzten, auf Hilfe von Dr. Robert S. Bray, der bei den Winterspielen 2010 das Olympia-Team der USA betreut hatte.

Sidney Crosby hatte nach zwei Gehirnerschütterungen im vergangenen Jahr rund zehn Monate pausiert. Knapp zwei Wochen nach seinem Comeback am 21. November waren nach einem Zusammenprall wieder die bekannten Symptome aufgetreten.