Boston (dpa) - Die New England Patriots stehen zum siebten Mal im Super Bowl der National Football League (NFL). Damit kommt es am 5. Februar in Indianapolis zu einer Neuauflage des 2008-Endspiels zwischen den Patriots und den New York Giants.

Das Team aus Boston gewann auch ohne seinen verletzten deutschen Right Tackle Sebastian Vollmer das Halbfinal-Heimspiel gegen die Baltimore Ravens mit 23:20 und erreichte somit als erstes Team das Endspiel am 5. Februar in Indianapolis.

Die Entscheidung fiel 15 Sekunden vor Spielende, als Ravens-Kicker Billy Cundiff einen Field Goal-Versuch aus 34 Yards nicht zum Ausgleich nutzen konnte. Der Finalgegner der Patriots wird zwischen den San Francisco 49ers und den New York Giants ermittelt.

Vollmer hatte zwar auf einen Halbfinal-Einsatz gehofft, war nach seinem Fußbruch am 27. November jedoch nicht rechtzeitig fit geworden. Der 27-Jährige aus Kaarst ist nach Uwe von Schamann der zweite Deutsche, der den Super Bowl erreicht hat. Von Schamann spielte 1983 und 1985 als Kicker mit den Miami Dolphins im Finale, verlor jedoch beide Endspiele.

Die Giants setzten sich im Halbfinale mit 20:17 nach Verlängerung bei den San Francisco 49ers durch. Für die siegbringende Aktion sorgte Kicker Lawrence Tynes in der achten Minute der Verlängerung mit einem verwandelten Field-Goal aus 31 Yards Entfernung.

Vor vier Jahren hatte New York den Super Bowl gegen die Patriots mit 17:14 gewonnen.