Brüssel/Paris (dpa) - Die Finanzminister der Euro-Länder kommen heute in Brüssel zusammen, um über neue Entwicklungen in der Schuldenkrise zu beraten. Dabei wird es laut Diplomaten auch um Griechenland gehen.

Dort ziehen sich die Verhandlungen um eine Beteiligung von Banken an einem Schuldenschnitt in die Länge.

Am Abend wollen die Euro-Kassenhüter mit Amtskollegen aus weiteren EU-Ländern über den neuen Fiskalpakt verhandeln. Der vor allem von Deutschland gewünschte Vertrag enthält rechtlich verbindliche Regeln zum Defizitabbau und zur Verankerung von nationalen Schuldenbremsen.

In Paris tagt heute der deutsch-französische Wirtschafts- und Finanzrat, unter anderem mit Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble und seinem französischen Kollegen François Baroin. Dabei geht es um Vorschläge zur Unternehmensbesteuerung sowie voraussichtlich um die umstrittene Finanztransaktionssteuer.

Aktueller Entwurf des Vertrags

Erklärung EU-Gipfel vom 9. Dezember