Waterloo (dpa) - Ein Deutscher rückt überraschend an die Spitze des Blackberry-Herstellers Research in Motion. Der bisher fürs Tagesgeschäft zuständige Thorsten Heins löst mit sofortiger Wirkung das zuletzt viel kritisierte Führungsduo Mike Lazaridis und Jim Balsillie ab. Das teilte das Unternehmen am Sitz im kanadischen Waterloo mit. Die E-Mail-Maschine Blackberry war zum Statussymbol der Manager weltweit geworden. Mit dem Siegeszug von Apples' iPhone und später der Android-Smartphones sank der Stern aber.