Wellington (dpa) - Vor der Küste Neuseelands sind fast 100 Grindwale gestrandet. 22 von ihnen sind bereits verendet. Die Wale wurden an einem einsamen Strand bei Farewell Spit auf South Island entdeckt. Umweltschützer hoffen nun auf die Flut, mit der die Tiere in der kommenden Nacht ins offene Meer zurückschwimmen könnten. Freiwillige versuchen, die gestrandeten Wale vor der grellen Sonne zu schützen. Es ist bereits das dritte Mal in diesem Sommer, dass Wale in dieser Region stranden.