Berlin (dpa) - Nach der Serie von Morden und Bombenanschlägen der Zwickauer Neonazi-Terrorzelle sind erste Entschädigungen gezahlt worden. Zum Beispiel Angehörige der Mordopfer haben zwischen 5000 und 10 000 Euro bekommen. Es lägen noch viele Anträge vor, hieß es aus dem Justizministerium. Es gehe um eine Pauschale, mit der unbürokratisch Hilfe geleistet werde. Das Geld kommt aus einem Fonds für Opfer rechtsextremistischer Straftaten, dem eine Million Euro zur Verfügung stehen. Darüber hinaus kann es weitere Zahlungen geben.