Sein Album «Zettel auf dem Boden» war völlig zu Recht in zahlreichen Kritiker-Bestenlisten des Jahres 2011 prominent vertreten. Die Mixtur aus feingeistig-melancholischen Texten und zartem Songwriter-Gitarrenpop stellte unter Beweis, dass der einstige Kopf der Deutschrock-Combo Nationalgalerie nichts von seiner Klasse verloren hat. Niels Frevert zählt längst zu den großen deutschen Songpoeten, und auch live ist er ein lakonischer Geschichtenerzähler, der solo oder mit Band ein buntes Publikum zu packen versteht. Im Februar steht Frevert in Oberhausen (9.), Darmstadt (10.) und Gießen (11.) allein auf der Bühne, im Mai spielt er wieder mit bewährten Mitstreitern.

nielsfrevert.net