Lausanne (SID) - Die Entscheidung in der Dopingaffäre um den dreimaligen Tour-de-France-Sieger Alberto Contador soll am 6. Februar verkündet werden. Das gab am Montag der Internationale Sportgerichtshof CAS in Lausanne bekannt.

In der CAS-Verlautbarung heißt es: "Das Oberste Sportgericht (CAS) will die Entscheidung des Falles, in den der Internationale Radsport-Verband (UCI), die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA), Alberto Contador und der spanische Radsport-Verband (RFEC) eingebunden sind, am 6. Feburar veröffentlichen." Ein genauerer Zeitpunkt soll Ende der Woche folgen.

Das Urteil war zuletzt verzögert worden mit der Begründung, dies stehe im Zusammenhang mit den veröffentlichten Gerüchten um die Integrität der Richter-Kommission mit dem Israeli Ephraim Barak, dem Deutschen Ulrich Haas und dem Schweizer Quentin Byrne-Sutton.

Alberto Contador war im Juli 2010 bei der Tour de France positiv auf Clenbuterol getestet worden. Weil der spanische Verband RFEC ihn aber von jeder Schuld freigesprochen hatte, brachten WADA und der Radsportweltverband UCI den Fall vor den CAS. Bei einem Schuldspruch würde Contador nicht nur für zwei Jahre gesperrt, sondern bekäme auch seinen Tour-Sieg von 2010 aberkannt.