Frankfurt/Main (SID) - Die deutschen Teamsprinter René Enders (Erfurt), Maximilian Levy (Cottbus) und Stefan Nimke (Schwerin) erhalten am 16. Februar ihre Goldmedaillen und die WM-Trikots. Der Radsport-Weltverband UCI wird die Ehrung am Rande des Bahn-Weltcups im olympischen Velodrom von London vornehmen. "Wenn das kein gutes Omen ist", sagte Rudolf Scharping, Präsident des Bundes Deutscher Radfahrer, mit Blick auf die Olympischen Wettbewerbe an gleicher Stelle. Die BDR-Sprinter sind aussichtsreiche Kandidaten für den Olympiasieg. Beim Weltcup in Cali (Kolumbien) verbesserten Enders und Co. im Dezember den Weltrekord auf 42,914 Sekunden.

Enders, Levy und Nimke hatten bei den Bahnrad-Weltmeisterschaften im März 2011 im niederländischen Apeldoorn Silber hinter Frankreich gewonnen. Der französischen Equipe wurde der Titel allerdings nachträglich aberkannt, nachdem die UCI alle Ergebnisse des französischen Bahnradfahrers Grégory Baugé im Zeitraum zwischen dem 23. Dezember 2010 und dem 22. Dezember 2011 annulliert hatte. Baugé hatte gegen die Meldepflicht für Profisportler verstoßen und damit die Anti-Doping-Regeln des französischen Verbandes verletzt. Er verlor unter anderem seinen WM-Titel im Sprint, zudem wurde der WM-Sieg der französischen Teamsprinter annulliert.