New York (dpa) - Die Menschen in Syrien müssen weiter auf Hilfe durch die internationalen Gemeinschaft warten. Eine Syrien-Resolution des Weltsicherheitsrates scheiterte am Abend am Veto von Russland und China. Moskau und Peking hätten jetzt das Blut syrischer Zivilisten an ihren Händen, hieß es von den Diplomaten anderer Länder. Außenminister Guido Westerwelle will sich trotz der scheinbar nicht zu brechenden Blockadehaltung der beiden Länder weiter im Sicherheitsrat für eine Syrien-Resolution einsetzen.