Rybinsk (dpa) - Tobias Angerer hat ein perfektes Wochenende im Langlauf-Weltcup erlebt. Der Vachendorfer kam im russischen Rybinsk bei eisigen Temperaturen und unangenehmem Wind zweimal auf Platz drei.

Nachdem er im 15-Kilometer-Massenstartrennen erstmals seit knapp zwei Jahren wieder einen Podestplatz erkämpft hatte, schaffte er das auch im Skiathlon über 30 Kilometer mit Skiwechsel. Den Sieg holte sich der Russe Maxim Wylegschanin, am Vortag gewann der Kanadier Devon Kershaw. Weltcup-Spitzenreiter Dario Cologna (Schweiz) hatte auf die Reise nach Russland verzichtet.

«Das waren zwei sehr gute Rennen von Tobi. Man hat gesehen, dass er sich hier richtig wohlfühlt», lobte Bundestrainer Jochen Behle. Angerer zeigte sich auch im Skiathlon immer mit an der Spitze, holte bei Zwischensprints Bonuspunkte für den Weltcup. «In der entscheidenden Phase am vorletzten Berg war er leider eingeklemmt. Zwar hat er sich noch vorgearbeitet, aber da war die Entscheidung um den Sieg bereits gefallen», berichtete Behle.

«Ich mag Rybinsk, warum, kann ich gar nicht genau sagen. Die Strecken liegen mir und vielleicht ist auch etwas Spezielles in der Luft. Die zwei Podestplätze sind wichtig für das Selbstvertrauen», sagte Angerer, der bis zum Saisonende alle Weltcups bestreiten will.