München (SID) - Rekord-Olympionikin Birgit Fischer hat vor den Spielen in London nur ein Ziel vor Augen: Mit 50 Jahren will die achtmalige Goldmedaillengewinnerin im Kanu ihrer Sammlung weiteres Edelmetall hinzufügen. Die Farbe ist Fischer auch bereits klar. "Ich habe mich immer an den höchsten Maßstäben orientiert. Davon kann und will ich nicht abweichen. Wenn ich noch mal fahre, stell' ich mich nicht an den Start und denke: Ich will jetzt Zweite werden. Nein, dann will ich natürlich Gold. Logisch", sagte sie im Gespräch mit dem Magazin Focus.

Um überhaupt auf dem Dorney Lake nahe der Stadt Windsor um olympische Medaillen paddeln zu dürfen, muss sich Fischer bei den Qualifikationsrennen im April in Duisburg gegen die nationale Konkurrenz durchsetzen. Momentan schafft sie 1:55 Minuten über 500 Meter. "Damit ziehe ich zwar noch keinen Hering vom Teller. Aber ich bin ein Wettkampftyp und gehe mal frech davon aus, dass ich im Rennen noch zwei Sekunden schneller sein kann", sagte Fischer, die am 25. Februar ihren 50. Geburtstag feiert.

Probleme mit ihrem Alter hat Fischer nicht, ganz im Gegenteil: "Dass ich in meinem Alter nichts mehr reißen kann, wollen sie mir schon einreden, seit ich 40 bin." Sie kenne auch alle wissenschaftlichen Aussagen darüber, dass sich mit den Jahren der Stoffwechsel verlangsame, weniger Wachstumshormone ausgeschüttet würden, jeder Mensch angeblich nach dem 28. Geburtstag jährlich ein Prozent seiner Leistungskraft einbüßt. "Habe ich alles so bei mir nicht festgestellt. Ich schaff' heute eigentlich mehr als früher", so Fischer.