Stuttgart (dpa) - Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) wirft der Bundesregierung vor, die Energiewende nicht schnell genug voranzubringen.

Sie werde durch fehlenden Netzausbau, fehlende Regelenergie und fehlende Speicherkapazitäten gebremst, sagte Kretschmann der «Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung». «Wir bekommen ernsthafte Zeitprobleme», warnte der Grünen-Politiker.

Zur Beschleunigung der Energiewende schlug Kretschmann vor, ein Ministerium zu schaffen, in dem die energiepolitischen Kompetenzen gebündelt werden. Initiative erwartet der Ministerpräsident von Kanzlerin Angela Merkel (CDU): «So etwas muss Chefsache sein.»

Bei der Suche nach einem Standort für ein Atommüllendlager hält Kretschmann es für «äußerst unwahrscheinlich», dass die Wahl am Ende wieder auf Gorleben fällt. Die Frage nach einem geeigneten Ort müsse in einem transparenten Prozess auf wissenschaftlichen Grundlagen in «nationalem Konsens» erfolgen.