Damaskus/Istanbul (dpa) - Die Truppen des syrischen Regimes haben am Sonntag ihre Angriffe auf die Stadt Homs und anderen Provinzen des Landes fortgesetzt.

In der Stadt Idlib wurden nach Angaben von Aktivisten ein Richter und ein Anwalt erschossen, als sie zusammen in einem Auto saßen. Oppositionelle vermuten, dass es sich um ein gezieltes Attentat handelt, da beide «die Revolutionäre verteidigt hatten».

In der Ortschaft Al-Suchna an der Straße zwischen Deir as-Saur und Palymra sei ein Frau Opfer von um sich schießenden Angehörigen der Sicherheitskräfte geworden. Mehrere Menschen seien zudem verletzt worden. Die sogenannten Revolutionskomitees hatten für diesen Sonntag zu einem Generalstreik in der Hauptstadt Damaskus aufgerufen. Am Samstag waren ihren Angaben zufolge 23 Menschen von den Truppen des Regimes von Präsident Baschar al-Assad getötet worden.