London (SID) - Bahnrad-Sprinter René Enders (Zeulenroda) hat beim Weltcup in London mit Platz zwei im Keirin-Wettbewerb für Furore gesorgt. Der frisch gekürte Team-Weltmeister musste sich nur dem viermaligen Olympiasieger Chris Hoy (Schottland) geschlagen geben. Im Halbfinale hatte Enders den favorisierten Niederländer Teun Mulder dank einer herausragenden letzten Runde bezwungen. "Das war wirklich mehr, als wir erwartet haben. Er hat das Optimum herausgeholt", sagte BDR-Sportdirektor Patrick Moster.

Bei den Damen spielten die deutschen Fahrerinnen bei der Entscheidung keine Rolle. Kristina Vogel (Erfurt) wurde Siebte, Miriam Welte (Kaiserslautern) belegte Rang neun.