Lake Placid (Vereinigte Staaten) (SID) - Bobpilotin Sandra Kiriasis hat bei der WM in Lake Placid Silber gewonnen und damit einen versöhnlichen Abschluss einer enttäuschenden Saison gefeiert. Die in diesem Winter sieglose 37-Jährige musste sich mit Anschieberin Petra Lammert (Neubrandenburg) nach vier Läufen als Zweite (+0,33 Sekunden) lediglich der kanadischen Olympiasiegerin Kaillie Humphries geschlagen geben.

"Ich bin total happy", sagte die Winterbergerin Kiriasis, obwohl sie seit knapp 13 Monaten auf einen internationalen Sieg wartet. Die Olympiasiegerin von 2006 hatte am zweiten Renntag mit Bestzeiten in den Durchgängen drei und vier noch einmal Druck auf die zuvor souverän führende Humphries erhöht, doch am Ende reichte es nicht ganz zum großen Triumph. "Wir wollten unbedingt nochmal angreifen. Das waren zwei super Läufe", sagte die dreimalige Weltmeisterin.

Humphries sorgte auf der schwierigen Bahn am Mount van Hoevenberg für den ersten WM-Titel einer kanadischen Bobfahrerin in der Geschichte. Rang drei (+1,00) ging an Lokalmatadorin Elena Meyers aus den USA.

Cathleen Martini hatte von Beginn an keine Chance auf eine erfolgreiche Titelverteidigung. Die 29-Jährige aus Oberbärenburg, die in den zwei finalen Durchgängen die verletzte Anschieberin Janine Tischer gegen Franziska Bertels austauschen musste, wurde am Ende Vierte (+1,25).

"Der vierte Platz ist natürlich undankbar, aber ich habe auch nur zwei gute Läufe runterbekommen", sagte Martini. Die Winterbergerin Anja Schneiderheinze belegte mit Lisette Thöne an der Bremse den achten Rang (+2,30).

Seit der WM-Premiere der Frauen im Jahr 2000 ist es erst das dritte Mal, dass keine deutsche Bobfahrerin ganz oben auf dem Podest stand. Rekordhalterin bleibt mit drei WM-Titeln (2005, 2007 und 2008) Kiriasis.