Berlin (dpa) - Verteidigungsminister Thomas de Maizière ist zu einem nicht angekündigten Besuch bei der Bundeswehr in Nordafghanistan eingetroffen. Der Minister informierte sich im deutschen Feldlager in der Provinz Baghlan südlich von Kundus über die Lage vor Ort: Das teilte die Bundeswehr mit. Außerdem sprach er mit Soldaten des Ausbildungs- und Schutzbataillons. Stationen von de Maizière waren auch der Luftwaffenstützpunkt Termez in Usbekistan und das ungarische regionale Wiederaufbauteam in Pol-i Khomri. Der Minister war ohne Delegation und Pressebegleitung unterwegs.