Kaiserslautern (dpa) - Der 1. FC Kaiserslautern hat sich von Trainer Marco Kurz getrennt. Wie der Tabellenletzte der Fußball-Bundesliga am Dienstag mitteilte, betreuen zunächst Co-Trainer Oliver Schäfer und Torwart-Trainer Gerry Ehrmann die Mannschaft.

«Nach der 1:4-Niederlage gegen den FC Schalke 04 und vielen intensiven Gesprächen sind wir zu der gemeinsamen Überzeugung gekommen, dass wir diesen Schritt vollziehen müssen. Wir haben in den letzten Wochen und Monaten viele verschiedene Maßnahmen in die Wege geleitet, um die Mannschaft in die Erfolgsspur zu bringen. Leider ist uns dies nicht gelungen», erklärte Vorstandschef Stefan Kuntz. Ein neuer Chefcoach soll kurzfristig vorgestellt werden. Der Vertrag von Kurz läuft bis zum 30. Juni 2013.

Kurz hatte den Club 2010 zurück in die Bundesliga und in der vergangenen Saison auf einen beachtlichen siebten Platz geführt. «Marco Kurz verdient für seine Arbeit und charakterliche Integrität den höchsten Respekt und Anerkennung. Um aber wirklich jede denkbare Möglichkeit für den Klassenerhalt ausgeschöpft zu haben, müssen wir diesen Weg gehen», erklärte Kuntz.

Der FCK hatte am Sonntag gegen Schalke einen desolaten Eindruck hinterlassen, dennoch rangen sich die Verantwortlichen des viermaligen deutschen Meisters erst später zu dieser Entscheidung durch.