Berlin (dpa) - Mit einem flammenden Plädoyer für aktive Demokratie und gegen jeden Extremismus hat Joachim Gauck Schwerpunkte seiner Arbeit als Bundespräsident gesetzt. Immer wieder wurde Gaucks Rede von Beifall unterbrochen. Auch Abgeordnete der Linkspartei, die geschlossen gegen ihn gestimmt hatte, klatschten und erhoben sich am Ende von den Sitzen. Aus Sicht des FDP-Vorsitzenden Philipp Rösler hat Gauck die Erwartungen mit seiner Rede ein Stück weit übertroffen. Die Rede gebe Anlass zum Nachdenken und Diskutieren, sagte er dem Fernsehsender N24. Vor seiner Rede war Gauck vereidigt worden.