Paris (SID) - Frankreichs Radsport-Idol Jeannie Longo ist ihrem Traum von der achten Teilnahme an Olympischen Spielen einen großen Schritt näher gekommen. Die 53 Jahre alte Olympiasiegerin von 1996 wurde am Freitag vom französischen Radsport-Verband FFC in das achtköpfige, vorläufige Aufgebot ihres Landes für die Spiele in London (27. Juli bis 12. August) berufen. Die finale Entscheidung über die Nominierung soll am 5. Juli erfolgen.

Zuletzt hatte Longo mit Dopinggerüchten allerdings für Negativschlagzeilen gesorgt. Longos Ehemann und Trainer Patrice Ciprelli war im Februar wegen des Handels mit gesundheitsgefährdenden Substanzen verhaftet worden. Die Polizeibeamten hatten Ciprelli offenbar 15 Einkäufe des Blutdopingmittels Epo seit 2007 nachweisen können. Im Rahmen der Ermittlungen wurde auch das Haus des Paares in Grenoble durchsucht. Ciprelli hatte die Vorwürfe zurückgewiesen, dass er mit Epo gehandelt habe. Vielmehr habe er das Mittel ausschließlich für den Eigenbedarf bestellt.

Die 13-malige Straßen-Weltmeisterin war erst im vergangenen Dezember vom Vorwurf freigesprochen worden, gegen die Anti-Doping-Bestimmungen verstoßen zu haben.