Heerenveen (SID) - Sven Kramer bleibt im Eisschnelllauf die unangefochtene Nummer eins. Der Olympiasieger feierte am zweiten Tag der Einzelstrecken-WM in seiner Heimat Heerenveen seinen insgesamt zehnten WM-Einzeltitel. Über die 5000 m siegte der 25-Jährige in 6:13,87 Minuten vor Landsmann und Dauerrivale Bob de Jong (6:15,26) und dem Überraschungsdritten Jonathan Kuck (USA/6:16,28).

Für einen Achtungserfolg sorgten die deutschen Eisschnellläufer. Einen Tag nach der Silbermedaille für seine Schwester Stephanie lief Patrick Beckert (Erfurt) in 6:26,25 Minuten auf den achten Platz, dicht gefolgt vom deutschen Meister Moritz Geisreiter aus Inzell (6:26,66) auf Rang neun.

"Eine Platzierung unter den Top 10, das ist schon sehr gut", sagte Beckert. Der Chemnitzer Alexej Baumgärtner kam in 6:32,11 Minuten auf einen ordentlichen 15. Platz.